Ein Stück Synthiegeschichte fürs iPad

Keine Kommentare

Ach waren das noch Zeiten, als ich in jungen Jahren zu meiner aktiven Musikerzeit von den finanziell absolut unerreichbaren Highend-Geräten schwärmte. Fairlight, Synclavier, Emulator … Sampling war in den Anfängen komplett unerschwinglich, immerhin brauchte so ein Fairlight pro Sample 16 KB (ja KB nicht MB).
Eigentlich ist es auch heute noch eine Art von Luxus, sich auf Leistung und Klang der damaligen Zeit zu beschränken, aber man muss sich dafür nicht mehr finanziell ruinieren:

Navigationssoftware – Anno 1980

Keine Kommentare

Retro-Style ist immer wieder sehr beliebt. Selbst die Klasse der Navigationssoftware bleibt davor nicht verschont. So sieht es aus, wenn es google maps und Co schon auf dem C64 gegeben hätte:

Unter

gibt es voll zoombare Karten von ausgesuchten Städten im wunderbar pixeligen Look von Anno 1980. Sogar schon in Farbe, und nicht etwa nur in Bernsteinoptik.

Mit dem Sequenzer malen

Keine Kommentare

Der Argentinier Santiago Luini, oder auch Zantho, funktioniert die Musik-Software Ableton kurzerhand als Pixelkunst Werkzeug um. Heraus kamen stilechte Retro-Game-Grafiken:

Gefunden über nerdcore

So richtig neu ist die kreative Zweckentfremdung von Software übrigens nicht: